1961 gründeten Hermann Späh aus Ostrach und Walther Herzog aus Stuttgart in Krauchenwies unsere Betonstahlbiegerei. Der Betonstahl wurde im Freien unter einem Schutzdach bearbeitet. Das Büro befand sich in einer Baracke.

10 Jahre lang wurde unter einfachsten Bedingungen gearbeitet bis dann 1971 zwei für damalige Verhältnisse moderne und zweckmäßige Hallen, mit 4400 m² gebaut wurden.

Für das Lagermattenprogramm einschließlich Abstandhalter steht zusätzlich eine Lagerfläche mit Portalkran im Freien von ca 3000 m² zu Verfügung.

1973 kam ein großzügig gestaltetes Büro dazu.

Im Zuge des Verkaufs der Herzog-Gruppe kam unser Haus 1976 zum Hoesch-Konzern.

1985 übernahmen die heutigen Besitzer, die Familien Röbbel und Fischer, die Firma.

1988 wurde dann begonnen, die Betonstahlbiegerei systematisch mit modernen Bearbeitungsmaschinen auszustatten.

Heute stehen für die Produktion ein Stangenschneideautomat, eine Richtanlage, drei Bügelautomaten und Schneid- und Biegeanlagen für die Mattenbearbeitung zur Verfügung.

Zur Zeit werden 16 Mitarbeiter beschäftigt.

Für den Reibungslosen Ablauf der Logistik steht ein Fuhrpark von 2 Sattelfahrzeugen und ein Solo-LKW zur Verfügung.